Entgegen erster Ankündigungen bleibt die bisherige Regelung bestehen, dass kostenlos oder vergünstigt vom Arbeitgeber gewährte Sachbezüge bis zur Grenze von 44 Euro pro Monat steuerfrei sind.

Am 31.7.2019 hat das Bundeskabinett einen entsprechenden Gesetzentwurf für ein Jahressteuergesetz 2019 auf den Weg gebracht. Darin jetzt nicht mehr enthalten ist die in einem Vorentwurf vorgesehene Ausweitung der Definition der Geldleistung in Abgrenzung zum Sachbezug. So sollten ab 2020 nachträgliche Kostenerstattungen oder zweckgebundene Geldleistungen zu Versicherungen nicht mehr als Sachbezug eingeordnet werden. Auch sogenannte Geldkarten sollten im Gegensatz zum Gutschein vom Sachbezug ausgeschlossen sein. Damit wäre die Anwendung der steuer- und sozialversicherungsfreien 44-EUR-Grenze nicht mehr möglich.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×